Sonntag, 28. Oktober 2012

Mindblowing

Die letzten Tage lassen sich unter einem Begriff zusammenfassen: Mindblowing. Überwältigend. Wir haben so viel erlebt, dass ich einen ganzen Roman schreiben könnte. Also müssen eine Zusammenfassung und Fotos genügen: Wir sind ein Stück in den Grand Canyon gewandert, haben Elche, Zebras und Delfine in freier Wildbahn gesehen, sind an der wunderschönen Pazifikküste entlang gefahren, waren im bezaubernden Santa Barbara bei der bezaubernden Kathi (die uns spontan und nicht ganz legal bei sich aufgenommen hat. Danke nochmal dafür!) und hatten dort einen lustigen Abend mit dem guten alten Cäptn Morgan. Besonderes Highlight war unser Besuch in der kleinen Studentenstadt San Luis Obispo (für alle die es interessiert: Die Heimatstadt von Zac Efron..hahaha). Zufällig war dort gerade ein Farmers Market mit Musik, Kunst und frisch geerntetem Obst und Gemüse. Endlich gutes Essen. Juhu! In San Luis haben wir uns gleich zweimal verewigt: Einmal an einer Wand im Café namens Kreuzberg (da mussten wir natürlich sofort rein!), und in der berühmten Bubblegum Alley, eine Straße, deren Wände seit 50 Jahren mit Kaugummis beklebt werden. Gerade sind wir in Santa Cruz, eine Stadt an der Küste südlich von San Francisco. Nachher fahren wir in den Yosemite Nationalpark.
Ansonsten ist es hier kälter als gedacht. Ich habe defintiv zu wenig Klamotten dabei :)


Es ist so kalt. Hier habe ich alle dicken Sachen an, die ich dabei habe (inklusive Thermo-Shirt) LOL

Grand Canyon. Auf den Fotos kommt der echte Ausblick gar nicht richtig rüber.



Canyon von unten.





Typisches Motel. In sowas schlafen wir immer.

Die Route 66.

Bei Kathleen in Santa Barbara.

Santa Barbara Pier.


Überdimensional großer Captain Morgan. Das wäre was für dich, Anna!

Santa Barbara.




Picknick am Strand.


Fleisch.

Typisches Diner.

Riesenkürbisse auf dem Farmers Market in San Luis Obispo.

In San Luis Obispo.

Heimweh.







Kaugummi-Wand.



Kaugummi Kunst.



Unser Beitrag an der Kaugummi.Wand: Der Einkaufschip von Kaisers.


Seelöwen am Strand.


Pacific Coast Highway.



So sieht man aus, wenn man zu wenige Klamotten dabei hat. 

Fish and Chips.

Kommentare:

  1. Wo sind denn die Fotos? Ich bin neugierig!

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich wirklich nach Abenteuer an....Ich bin gespannt auf die Fotos !!!
    Bussi Mum

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ihr Zwei, tolle Tour und tolle Bilder. Die Kälte hat auch einen Vorteil... der Rucksack wird leichter.
    Bei uns hat es geschneit. Laßt es Euch gut gehen.
    Wir denken an Euch Grüße von zu Hause Oma

    AntwortenLöschen